Donnerstag, 18. April 2013

Aromatisches Weißbrot - super als Toastbrot !



Hmmmmmm .... es geht doch eigentlich nichts über ein "boterham met kaas" (Butterbrot mit Käse), sagt mir mein Niederländischen Gaumen.
Und das beste am selbtgebackenem  Brot ist das warme, frische, duftende Ergebnis : ein herrliches Weißbrot hier aus hellem Dinkelmehl,  mit einer aromatische, feine Krüme und eine leichte, knusprige Kruste!

Seit ich über Thermifee von dem Brot-backen mit dem Salz-Hefe-Verfahren gehört habe, benutze ich fast nur noch diese Methode. Man braucht viel weniger Hefe, das Brot wird dadurch sehr aromatisch, die Krüme ist fluffig-leicht und das Brot duftet herrlich! Es fragt etwas mehr Vorbereitung, aber mittlerweile setze ich die Lösung jeden zweiten Tag an, dann habe ich es immer parat wenn ich backen will!
Wie funktioniert's?
In einem Schlüsselchen  löst du frische Hefe in Wasser auf und fügst Salz hinzu. Die Mengenangaben sind als folgt: pro 500 g Mehl brauchst du 10 g Hefe, 100 g Wasser und 10 g Stein-oder Meersalz. Alles zusammen rühren, mit dem Deckel verschließen uns stehen lassen. Nicht warm oder kalt stellen, Zimmertemperatur reicht. 1 Stunde bis max. 48 Stunden darf die Mischung ruhen.
Ich habe als Erklärung gelesen das die Hefezellen jetzt getötet sind, die Enzymkraft von der Hefe aber extrem erhöht wurde und deswegen geht das Brot so doll auf  ... wie dem auch sei ist mir letztlich egal, Hauptsache es wirkt und schmeckt!

Und bevor du jetzt ungeduldig wirst: hier geht es zum Rezept ---->



Aromatisches Weißbrot

Du brauchst für die Salz-Hefe-Mischung:  10 g frische Hefe, 100 g Wasser, 10 g Salz.



Einfach Wasser, Hefe und Salz in einem Tupperchen geben, Deckel zu und feste schütteln, dann min. 1 Stunde ruhen lassen.




Du brauchst für den Teig: 550 g Mehl (ich habe Dinkelmehl Type 630 benutzt), 100 g Haferflocken, 260 g Milch, 50 g Butter in Scheibchen und ein Teelöffel Honig

Tipp : du kannst die Haferflocken natürlich auch weglassen, ich finde das Brot einfach noch schmackhafter mit den Haferflocken und die liefern außerdem wertvolle Ballaststoffe.


Mehl, Haferflocken, Salz-Hefe-Lösung, Honig und Milch im Mixtopf geben und auf Teig kneten einstellen, in 5 Minuten zu einem elastischen Brotteig verarbeiten.

Jetzt die Butter in Scheibchen hinzufügen und noch mal 2 Minuten kneten lassen




 Ein geschmeidiger Teig-kugel ist entstanden



Mixtopf umdrehen auf einer bemehlte Platte und an der Messerschraube drehen, dann plumpst der Teig raus



Der Teig zu einem glatten Kugel formen und in eine eingefettete Schüssel legen, abdecken und 1,5 Stunden gehen lassen an einem warmen Ort, zb im Backofen bei der Wärme von der Glühbirne




So sieht der Teig vor dem gehen aus ...





... und so danach!




Nach dem ersten aufgehen einmal durchrühren und mit bemehlten Händen kurz durchwalken





Zu einem Brotlaib formen und in einem eingefetteten Backform geben - ich habe hier ein Backform benutzt worin der Teig sowohl aufgehen kann als auch gebacken wird nachher, das ist sehr praktisch (Ultra von Tupperware)




So, jetzt geht der Deckel ( oder ein trockenes Tuch) drauf und der Form kommt wieder an dem warmen Ort, wo der Teig nochmals 1 Stunde aufgehen darf. Wenn der  Form schon im Backofen ist, kannst du die Abdeckung  nach 1 Stunde wegnehmen und du drehst einfach die Temperatur auf 230 grad. Sobald die erreicht wird, kannst du zurückschalten auf  200 Grad. Das Brot backt schön hellbraun und knusprig in etwa 1 Stunde. (Wenn du das Brot in dem Ultra bäckst, nicht über 200 Grad erhitzen und der Deckel einfach drauf lassen).





Wenn das Brot fertig gebacken ist, klingt es hohl wenn du darauf klopfst. Aus der Form stürzen auf einem Gitter und abkühlen lassen.
Hier ist das Ergebnis: ein herrlich duftendes Brot das sowohl frisch als auch getoastet super-lecker schmeckt.
Für uns ist es ein "Sonntagsbrot", weil es  fast so gut wie ein Kuchen schmeckt, durch die Milch und die Butter .... 
Jetzt eine dicke Scheibe Gouda und hmmmmm ....

                                                           LEKKER!


Kommentare:

  1. Liebe Joan,

    wieder ein tolles Rezept, das ich ausprobieren werde.
    Mit der Hefe-Salz-Mischung habe ich noch nie gebacken, bin
    gespannt!
    Da ich all unser Brot und Brötchen selber backe, freue ich mich
    immer über neue Rezepte :-)
    Einen lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    von Milka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Milka,
      das Rezept ist sooo lecker.
      Habs ausprobiert und es schmeckt super.
      Kein Vergleich zur herkömmlichen Art ohne Salz.
      Und wie das duftet.
      Freu dich drauf.
      Anna

      Löschen
    2. Hi Milka, schön das du auch selber brot bäckst ... ich auch. Es schmeckt einfach so toll und spart wirklich geld. Das salz-hefe-verfahren wird dich begeistern! Ich freue mich auf rückmeldung! Schönes w.e. dir ebenso! LG, Joan

      Löschen
  2. Hey Anna, freut mich das du das brot auch schon probiert hast... und ja, toastbrot aus dem laden schmeckt nach karton ... bah! LG Joan

    AntwortenLöschen
  3. http://www.reinetopfsache.de/rezept/no-knead-bread-brot-einfach/

    AntwortenLöschen
  4. hey, was für ein toller blog ... danke für dein tipp :)

    AntwortenLöschen