Freitag, 19. April 2013

Bärlauch bewahren.




Gestern war es fantastisches fiets- Wetter, also hab ich Hund und Fahrrad genommen und bin an der Isar entlang geradelt durch den Englischen Garten, bis in die Isar-Auen ... auf der Suche nach Bärlauch!
Ja, endlich hat die Wärme die Blätter jetzt aus dem Boden getrieben und sie sind reif für die Ernte. Noch sind die Blätter ganz zart und die Stiele nicht so lange und hart. Ich habe eine erste Tüte voll gepflückt und bin zufrieden zurück gefietst ... nach über 25 km waren Hund und Frauchen heiß, hungrig und glücklich.

Ich liebe alles mit Bärlauch, und wenn ich dann lese wie gesund das Grünzeug auch noch ist, kann ich mich getrost meiner Sucht hingeben *grins*
Wenn ich frischer Bärlauch habe, will ich es vor allem schnell verarbeiten, damit ich noch lange Freude daran habe. Aus Erfahrung weiß ich das es sehr praktisch ist den Bärlauch einfach im Thermomix mit Öl und gutem Salz zu zerkleinern und im Schraubglas ab zu füllen. Das Konzentrat kann dann Löffelchen-weise weiter benutzt werden in Pesto, Suppe, Brotaufstriche, Quiches etc. 

Wo kannst du Bärlauch einsetzen? Grundsätzlich überall wo du sonst Spinat nehmen würdest. Auch im Salat schmeckt es hervorragend, aber nur die zarte, junge Blätter. 
Hier geht es zum Basisrezept ---->



Bärlauch-Konzentrat




Du brauchst : frisch gepflückter oder gekaufter Bärlauch. 
Wenn du selber erntest, achte dann immer darauf das du keine Maiglöckchen-Blätter erwischt, die ähnlich ausschauen. Am schnellsten erkennst du den Unterschied daran das nur Bärlauch den intensiven Knoblauch-Geruch und Geschmack hat.
Ich habe hier 300 g geerntet, ein Körbchen voll.
Dazu : etwa 100 g Öl (ich habe Olivenöl genommen)
20 g gutes Salz (Stein-oder Meersalz)



Der Bärlauch unter fließendem Wasser gründlich waschen, und einige Stunden unter Wasser stehen lassen, damit sich Erde oder Tierchen (kleine Schnecken zb) absetzen können. Alles gut aussortieren und die Blätter trocken schleudern. Dann den Mixtopf locker füllen - das sind nur 100 g auf dem Bild.



Ein Teelöffelchen Salz zufügen und etwa 50 g Öl. Dann langsam aufdrehen von Stufe 5 bis 10 und ungefähr 20 Sekunden mixen. Du hörst am Geräusch wie die Blätter geschreddert werden und wenn es fertig ist.



Und so wenig bleibt dann übrig nach dem ersten Durchgang!




Alles von den Wänden nach unten schieben, und die nächste Ladung zufügen. Jetzt allerdings kein Öl und Salz rein tun. Bei der dritte Ladung das restliche Salz und Öl mit mischen. Ich mache das erst zum Schluss, damit ich nicht aus Versehen zu viel Salz benutze.




Hmm .... das Zeug hängt jetzt überall ... Messbecher nicht vergessen, sonst hast du eine grüne Küche!




Nochmal alles nach unten schieben, nun kannst du den Garkorb reinhängen, damit die Paste unten bleibt beim weiter-mixen. Das ist sehr praktisch.



 Alles fein durch-pürieren auf Stufe 8, in einigen Sekunden. Jetzt hast du die Pampe nur am Garkorb hängen und alles ist glatt gemixt.




Abfüllen  .... dat kleckert lekker ....



Wenn das Glas voll ist, noch ein Spiegel Öl darauf gießen. Wenn du Bärlauch aus dem Glas entnimmst, immer wieder auffüllen mit Öl, so bleibt die Paste schön grün und schimmelt nicht




 

In dem voll-gesauten Mixtopf habe ich schnell einen Quark reingerührt und so ist der Aufstrich zum Abendbrot auch schon fertig!
Lass deine Fantasie freier Lauf, mit Bärlauch kannst du soviel experimentieren, dat is echt leuk - das macht echt Spass!





1 Kommentar:

  1. hahaha ich hab's "fietsen" ist Fahrradfahren stimmts?

    Hannelore

    AntwortenLöschen