Dienstag, 16. April 2013

Soja ... lala ... milch selber machen




Ich bin ein alles-Esser und Trinker ... Hauptsache es schmeckt mir, ist so gesund  wie möglich und aber richtig lecker. Und so genieße ich ebenso tierische wie pflanzliche Milchprodukte. Ich bin nicht allergisch auf Kuhmilch, und mag leckere frische Milch, Yoghurt, Buttermilch, Sahne, Käse  ....UND ich mag auch den ganz leichten und frischen Geschmack von Soja-Reis-und Mandelmilch und alles was man damit machen kann.

Vor langer Zeit, als ich einige Jahre rein Makrobiotisch gegessen habe, (ja- ich hatte schon mal extrem-Phasen in meinem Leben) da habe ich schon Sojamilch und Tofu selber gemacht. Ich erinnere mich an endlose Sauerei, überschäumende Kochtöpfe, mühseliges rühren und pressen mit Flotte Lotte, Siebe ... und das meine Küche nachher wie ein Schlachtfeld aussah.

Ich hatte allerdings vergessen das selbstgemachte Sojamilch na ja, nach Sojabohnen schmeckt und zwar penetrant. In meiner Makrobiotische Verklemmung war das OK, aber Heute .... Ich liebe es in meinem Chai-Latte geschäumte Sojamilch zu trinken, und mit meine selbstgebraute Sojamilch weiß ich jetzt noch nicht ob ich das durchhalte. Wenn ich mich umgewöhne, und es mir egal ist das trotz Spicy Chai die Sojamilch nach Sojabohnen riecht und schmeckt, dann ja. Sonnst kaufe ich mir doch wieder die aus dem Supermarkt.Obwohl Zucker und anderes mit drin ist ...seufzt.
Lecker geht - wenigstens hier - über Gesund.

Und doch lohnt ist selbstgemachte Sojamilch wenn du es öfters brauchst, und nicht nur in Latte.
Erstmal, schmeckt es schön kalt sehr viel besser als warm. Und dann liebe ich es in Mayonnaise ohne Ei, anstatt Kuhmilch. Warum? Es schmeckt einfach besser, meiner Meinung - und die von meiner Family - nach. Auch in Saucen und zum Backen eignet sich Sojamilch gut. Ist frischer und leichter, und das passt oft prima.

Dann kommt noch der Tofu: ist einfach klasse, selbstgemacht ... ganz anders als der oft zu feste Tofu aus dem Supermarkt.
Und der "Abfallprodukt" von Sojamilch, das sogenannte Okara finde ich besonders toll in Pfannkuchen, Bratlinge oder als vegetarische "Hackbällchen" verarbeitet. Ich werde einige Rezepte einstellen damit.

Natürlich ist Sojamilch herstellen im Thermomix sehr viel einfacher als ohne Thermomix. Aber, es ist absolut aufwendiger als Kokosmilch oder Reismilch  machen. Lohnen tut es sich allemal, Sojamilch kostet - je nach Sorte - etwa 1,50€/Liter. Ich brauche für eine Liter selbstgekochte Sojamilch 100 g Sojabohnen, die mir - in BIO-Qualität - nur 40 Cent kosten, kommt Wasser und Strom hinzu ... na ja, sagen wir 50 Cent insgesamt.  Wenn du also regelmäßig Sojamilch brauchst, sparst du was weg!

Hier geht's zum Rezept ----->






SOJAMILCH AUS DEM THERMOMIX




Du brauchst für etwa 1 Liter : 100 g Sojabohnen (Naturkost laden), 1000 g Wasser, 1 Löffel Haferflocken, nach Geschmack: Vanillezucker, Rapsöl, Salz




Zuerst die Sojabohnen gründlich abspülen unter fließendem Wasser und in einem Schüssel (über Nacht)  wenigstens 12 Stunden einweichen. Dann wieder gründlich abspülen - im Garkorb oder Sieb - und im Mixtopf geben.

 

Die Bohnen auf Stufe 10 in 30 Sekunden fein pürieren



Mit dem Spatel nach unten schieben




1000 g Wasser hinzufügen und die Zeit einstellen auf 20 Minuten, Stufe 2, 100 Grad OHNE Messbecher aufkochen.
Ich wollte schlau sein und habe erst auf Varoma gestellt, damit der TM schneller aufheizt ...
auf einmal kochte alles ganz schnell über .....eine einzige Sauerei! Nicht nachahmenswert !!!




Es reicht um die Masse auf zu kochen und dann die Temperatur zu reduzieren auf  90 Grad, auf jeden Fall ohne Messbecher kochen, dann passiert nichts ... es blubbert nur auf dem Deckel!




 Am Ende der Kochzeit kannst du ein Löffel Haferflocken hinzufügen, das macht die Milch sämiger.



Jetzt darfst du den Messbecher wieder aufsetzen! Danach die Drehzahl langsam von 0 auf 10 hochdrehen und die Milch 2 Minuten auf höchste Stufe mixen lassen. Dein Mixi schüttelt und hört sich jetzt an wie ein Flugzeug beim durchstarten ... keine Angst, der hebt nicht ab!




Das Ergebnis: schöne gleichmäßig gemixte Milch, wo jetzt nur noch die Sojabohnen-Masse ausgesiebt werden muss.




Nun kannst du nach belieben die Milch auf Geschmack bringen mit Vanillezucker, Honig, Agavensaft ....
ein Löffelchen Öl und etwas Salz.




Nochmals kurz durchrühren. Dann ein (tiefer) Schüssel bereitstellen mit einem Sieb und darin ein sauberes, dünnes Geschirrtuch (Leinen) legen.



Die Sojamilch aus dem Mixtopf auf dem Tuch gießen. Jetzt bleibt die Bohnen-masse zurück im Tuch. Abtropfen lassen.




Wenn die Milch durch die Bohnen ausgetropft ist und die Masse abgekühlt, kannst du das Tuch an den Enden zusammen nehmen und durch drehen und pressen die letzte Resten Milch ausdrücken.





Das Resultat ist eine feine, sämige Milch. Eiskalt schmeckt sie am besten. Hervorragend in Vanille-Schoko oder Grießpudding, Mayonnaise ohne Ei, in Pfannkuchen-teig und als Basis für Tofu oder Soja-Yoghurt.
Die frische Milch bleibt im Kühlschrank etwa 5 Tage frisch. Wenn sie gerinnt, kannst du sie durch ein Tuch abseihen, dann hast du Soja-Quark - frisch säuerlich und leicht.




 Was im Tuch nach dem aussieben von den Bohnen zurück bleibt ist Okara. Super Ballaststoffe mit Vitaminen und Mineralen. Okara kann verarbeitet werden zu vegetarische Bratlingen, zugefügt an Brotteig, in Müsli gerührt. Es schmeckt neutral und fluffig. Viel Spass beim ausprobieren, ich freue mich auf Rückmeldung von Tapferen, die es nachgemacht haben!



                                          Veel plezier!



Kommentare:

  1. Joan, dein Blog ist einfach der Hammer. Vielen Dank. Du machst das so mit Liebe. Ich hab schon wieder ganz viel Neues gelernt.
    Mach weiter so.
    Du bist spitze.
    Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Hannelore, freut mich das du soviel freude daran hast ... so geht es mir auch :) LG Joan

      Löschen
  2. Danke für die gute Anleitung. Nur an einem Punkt hab ich ne Frage dazu: Wenn ich dich richtig verstehe mixt du die eingeweichten Bohnen OHNE Wasser? Aber dann hängt doch nach einer Sekunde alles oberhalb der Messer rum und wird nicht mehr erreicht? Ich hab da jetzt so viel www.bestwater.de dazu geschüttet, dass der Messermittelpunkt grad so bedeckt ist ... spricht da was dagegen ?

    Achja, und ich vermute mal, dass du das Okara nicht ausdrucken sondern ausdrücken tust, oder ? ; - ) )

    AntwortenLöschen
  3. Haha Stefan; Okara lässt sich vielleicht schlecht drucken aber dafür sicherlich drücken.! Nun, du könntest auch die ganze Menge an frisches Wasser (1000 g) gleich zu den eingeweichten Bohnen hinzufügen und dann alles pürieren! Ich glaube, das ändert am Ergebnis nix :) Danke für deine Aufmerksame Kommentare, war die Sojamilch OK?

    AntwortenLöschen