Montag, 13. Mai 2013

Brot unter Dampf!


Ich hatte doch irgendwo mal gelesen das man im Varoma auch Brot "backen" kann. Das hat mich fasziniert und ich wollte es bei Gelegenheit auch ausprobieren.
Der direkter Auslöser mich ran zu wagen, war mein Wunsch die "Toasties"  - von einer bekannter Firma die "Brot Produkte" herstellt - selber nach zu backen, weil ich einfach solcher Industrie-Fraß nicht mehr mag (schade eigentlich, das war so bequem).

Nachsinnend über wie ich den "chewy" (dh in etwa zäh und weich gleichzeitig) Konsistenz von den Toast-Brötchen erreichen könnte (die dann beim auf-toasten knusprig von Außen werden und Innen weich bleiben), erinnerte ich mich wieder an der Dampf-Methode. Ja ... das könnte doch was sein!


Also, ran an die Bouletten, ääh an die Toastbrötchen aus dem Varoma!

Mein Plan war: ein Brotlaib zu formen und zum Dampfgaren in Mikrowellen-Folie ein zu rollen, ähnlich wie bei Serviettenknödel. Nach dem Abkühlen würde ich dann aus der Brotrolle schöne Scheiben schneiden und die toasten.

Zum Frühstück sollte ein pochiertes Ei mit etwas Schinken und Käse auf dem Toast gegeben werden .... tja, so hatte ich das gedacht!


Was dabei raus kam????? Etwas anderes ........ schau mal :



(JA, es ist LEKKER!)





VAROMABROT = TOASTBROT



Ich dachte das ein Roggen-Dinkel-Teig ganz lecker ist als Toastbrot. Stimmt auch - ist nur ein bisschen anders ausgefallen ...



Halte bereit: 300 g Helles Dinkelmehl, 100 g Dinkelvollkornmehl, 100 g Roggenmehl, 20 g Roggen Sauerteigpulver, 10 g Frischhefe, 1 Tl Honig, 30 g Öl, 10 g Salz, 230 g Wasser




Erst wiegst du schön alle Mehlen in den Mixtopf ein und fügst Salz hinzu.



In ein Schüsselchen rührst du die Hefe mit dem Löffelchen Honig und lauwarmes Wasser glatt.



Oja, der Roggensauerteig nicht vergessen!



Jetzt drückst du auf "Waage" und kippst du die Hefelösung auf dem Mehl, danach wiegst du noch soviel Wasser hinzu bist du auf etwa 230 g kommst



Öl einwiegen (Sonnenblumen habe ich hier genommen), Deckel schließen und alles in 3 Minuten auf Teigstufe zu einem wunderbaren Teig kneten.



Jetzt sieht dein Teig so aus. Du kannst einfach den Mixtopf abdecken mit dem Deckel und einem großen Handdtuch und den Teig im Mixtopf aufgehen lassen, rechne dafür etwa 1,5 Stunden.




Hier habe ich nach eine Stunde gespickt, da war der Teig zwar aufgegangen aber noch nicht genug.



Als ich dann noch 30 Minuten wartete, kam mir der Teig durch die Deckelöffnung schon entgegen als ich das Handtuch abnahm!




So hoch soll der Teig aufgegangen sein!



Mixtopf umdrehen auf einer bemehlte Arbeitsfläche und an der Schraube drehen ...



Boah ... ist der zäääähh .....




Dat gibt ne schöne Sauerei im Mixtopf ....



Sieht aber nur noch halb so schlimm aus, nachdem ich die Reste mit dem Spatel rausgekratzt habe ...  einfach kaltes Wasser darauf, einweichen lassen und durchmixen ... sauber ist der Mixi!



Der Teigklumpen flach drücken ....



Und zu einer Rolle formen



Dampf-durchlässiges Mikrowellenfolie ausrollen und abmessen wieviel du brauchst ...




die Folie einölen ...



Die Teigrolle mit Maisgrieß bestreuen und einwickeln



jetzt die eingewickelte Rolle im Varoma legen und mit dem Deckel schließen.

Ein Liter Wasser im sauberen Mixtopf geben



und das Brot im Varoma bei 50 Minuten schön unter Dampf setzen!





Ich war enttäuscht als ich das Ergebnis sah: die Folie war aufgesprungen und das Brot aufgeplatzt ...



Das Brot war sehr feucht und matschig .... ich dachte schon das ich für den Mülleimer gebacken hatte! Ich habe es dann erst mal über Nacht liegen lassen. Das war die richtige Entscheidung!



Am nächsten Morgen habe ich das Brot aufgeschnitten, wow!!! Das hatte ich nicht erwartet: perfekte Scheiben, und wo der Laib aufgeplatzt war, bröckelte es nicht auseinander! Das Brot war fest und angenehm feucht.



Tja, und dann habe ich es getoastet und belegt ... was soll ich sagen: das ist das BESTE Toastbrot das ich je gegessen habe!! Innen weich, feucht und aromatisch, außen zart knusprig... du kannst den Toast aber ruhig auf hohe Temperatur rösten, dann wird er am knusprigsten! Ein Traum für Toastliebhaber!
Hier mit Tomate, Rührei, Räucherlachs mit Meerrettich .... und 



... mein Lieblingstoast: Peanutbutter & Jelly oder Erdnussmuß und Kirschgelee. Hammer!!

Was wird ich nächstes Mal anders machen? Hmmm ... ich weiß noch nicht genau wie ich vorgehen kann um das Brot in einer schöne Rolle zu bringen. Die Folie hält wohl den Druck von der Hefe nicht aus und kann das Brot nicht formen. Ich überlege nochmal ... vielleicht hat einer von Euch die zündende Idee??
Ich freue mich auf Kommentare!

Mitterweile: viel Spass beim nachdampfen und ausprobieren!

EET SMAKELIJK!



Kommentare:

  1. ich mache öfters Brötchen im Varoma und die sind klasse! Aber nur so lange sie heiß sind. Abends sind sie pappig und schmecken nicht mehr so toll. Ich schneide sie auf und bestreiche sie mit Knoblauchbutter und einsalzen, dann auf den Grill damit. Sie sind knusprig und ganz lecker.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Idee auch mit den Brötchen! Ich bleibe nochmal dran ;) und auch ich finde getoasted ist Varoma Brot am besten! LG von Joan

    AntwortenLöschen