Montag, 1. Juli 2013

Pain en Cocotte : Krustiges Kartoffelbrot


Brot in einem gusseisernen Topf wird super knusprig und bleibt dabei Innen schön elastisch und locker.
Ich hatte Dinkelmehl da (what else is new?) und außerdem zwei übrig gebliebene gekochte Kartoffeln mit Kartoffelwasser. Da ahnte ich schon: das wird ein Hammer Brot!
Schau mal wie es geht:




KRUSTIGES KARTOFFELBROT EN COCOTTE



Was brauchst du?

eine Salz-Hefe-Lösung  von 10 g Frischhefe, 100 g Wasser und 10 g Salz

200 g Dinkel Vollkornmehl, 400 g helles Dinkelmehl, 2 gekochte Kartoffeln (nicht zu groß) und 300 g Kartoffelwasser, 1 TL Honig
und natürlich : ein eingefettete gusseiserne Bräter


Die gut ausgereifte S/H Lösung in den  Mixtopf gießen, die Kartoffeln und ein Löffelchen Honig.dazu geben. Warum ich gerne Brot mit der Salz/Hefe-Lösung backe? HIER kannst du mehr darüber lesen.


Dann dein Mixi auf Stufe 7 -  5 Sekunden drehen lassen, bis du Hefe-Salz-Kartoffel-Honig-Brei hast, hmm ... hört sich besser an als es schmeckt glaube ich.


Jetzt Vollkornmehl und helles Mehl einwiegen und außerdem das Kartoffelwasser zufügen. Ich gieße das Wasser, worin meine Pellkartoffeln gekocht haben nie weg. Es ist eine sehr gute Quelle von Geschmack- und Mineralstoffe für Suppe, Sauce, Brot, Salatdressing ... nur in mein Frühstücks-Müsli würde ich es nicht kippen, sonst überall. Fertig gewogen?!  Dann die Zeit auf 5 Minuten stellen und mit der Teigtaste deinen Thermomix zur Arbeit auffordern! Wie klasse hört sich dieses rhythmische pulsieren an, das klingt wie Musik in meinen Ohren !


Et voilà: das Resultat dieser Fleiß-Arbeit ist ein elastischer, glänzender Teig ... weil ich weiss, das der klebt und ich faul bin, lass' ich ihn  im Mixtopf aufgehen, dann spare ich mir einen Arbeitsschritt.


Schön abgedeckt mit dem gelben Strandhandtuch, weil Brotteig es beim ausdehnen gern kuschelig warm hat  ruht der Mixi hier vor sich hin ... da kann ich wirklich lyrisch werden, aber achte nicht auf meinem Schwachsinn... oja, wie lange? Weiß nicht, bis es so aussieht wie hier unten:


... wenn der Messbecher abhebt und der Teig über den Deckel quillt ist dein Teig genug aufgegangen, er soll dir ja schließlich nicht davon laufen! Bei mir hat das 2 Stunden gedauert.


so richtig schön zäh und enorm bublig ist dein Brotteig jetzt: ich sagte doch, das wird ein HAMMER Brot!


... hmmm, ich weiß nicht mehr was das hier ist, sieht aber künstlerisch wertvoll aus! O mei, bin ich blöd heute, das ist wohl die Sonne die endlich scheint, ich dreh durch!


Mittlerweile habe ich meine Cocotte eingefettet und mit Haferflocken bestreut, damit später nichts klebt.


Faulheit hin oder her,  jetzt muss der klebrige Teig irgendwie aus dem Mixtopf  entfernt werden..
Das machst du am besten indem du den Topf über der Arbeitsfläche umdrehst und so lange an der Messerschraube deines Mixis drehst, bis der Teig raus-plumpst .. dann kannst du die plakkerige Mischung mit dem Spatel bearbeiten bis du eine schöne, geschmeidige, glatte Kugel hast.


Hin und her strecken, flach drücken ... so entwickeln sich die Gluten im Brot! Und Gluten machen locker.


so, jetzt bin ich zufrieden .... bis hierher sind meine Händen sauber geblieben, nun mehle ich sie ein und lege die Teigkugel in den Bräter...


schaut gut aus, oder? Noch etwas Mehl darüber streuen, und ab in den KALTEN Backofen und 45 Minuten auf 200 Grad backen. Oh, fast vergessen: DECKEL DRAUF! 


Wenn du den Bräter aus dem Ofen nimmst, und den Deckel öffnest duftet und strahlt dir dieses geniale Brot entgegen!


Abkühlen lassen auf einem Rost und warten bis du es anschneiden kannst ... so sieht es dann aus: wie frisch vom Bäcker, aber ich garantiere: es schmeckt viel, viel besser!


Die Kruste ist  lekker knapperig .....


.... und die Brotscheiben sind einfach himmlisch fluffig, weich und feucht  ... ein würziges aber auch liebliches Brot im Geschmack. Perfekt für eine deftige Brotzeit oder ...


een lekkere boterham met kaas!



Kommentare:

  1. Schönes Brot! Ich kann mir vorstellen, dass es sehr gut schmeckt.
    Über das Hefe-Salz-Verfahren habe ich gerade in Dietmar Kappl's Home Baking Blog gelesen und gedacht, dass ich das mal ausprobieren sollte (allerdings mit Trockenhefe, denn frische gibt's hier kaum).
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Karin! Ja gelle :) und es schmeckt echt super! Mit Trocken Hefe geht das bestimmt auch, allerdings musst du es dann umrechnen, weil 1g Trockenhefe nicht gleich ist mit 1g Frischhefe! Wahrscheinlich findest du das bei Mr Google ;) LG Joan

    AntwortenLöschen
  3. warum nimmst du eine hefe-salz mischung? braucht hee nicht zucker um zu gehen??

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anonym: Hefe braucht nicht unbedingt Zucker. Die Salz/Hefe-Lösung ist einfach eine andere, sehr wirksame Methode Hefe zu verwenden, basiert auf dem Prinzip das der Enzymkraft in der Hefe durch die Lösung mit dem Salz freigesetzt wird. Die Brote werden sehr aromatisch und bekömmlich, und das es prima funktioniert zeigen die Bilder! Ich wünsche viel Erfolg beim Nachbacken, LG von Joan

    AntwortenLöschen