Samstag, 12. Oktober 2013

Lachs à la Lekker




Liebe Leute, als ich ein Titelbild suchte für diesen Post war ich mal wieder entsetzt über mein Food-Blog-Non-Style-Photo .
Vor 8 Monate fing ich mit meinem Thermomix-Blog an, und dachte zuerst das Handybilder völlig reichen um die Rezepte zu illustrieren. Dann aber wollte ich die Einzelschritte dokumentieren, weil so vielen Menschen mich fragen: wie geht das denn genau mit dem Thermomix? 
Mittlerweile mache ich die Aufnahmen mit eine bessere Kamera und überlege schon die Anschaffung eines richtig guten Fotoapparates. Aber wenn ich meine Bilder kritisch überprüfe komm ich ins grübeln. Muss ich dann die Gerichte auch entsprechend stylen, tolles Geschirr besorgen, die richtige Deko anschleppen, für bessere Lichtverhältnisse sorgen, aufwendige Hintergründe basteln? Unterdessen wird mein Essen kalt. Nein danke!
Weil, ich koche nicht fürs Bloggen, sondern für die Familie und mich selber. Wenn alles dann auf dem Tisch steht habe ich hunger. Ich denke mal: Hauptsache es schmeckt und sieht auch danach aus. Und ihr habt was zum gucken. Und zu lachen. Und mir macht's Spass. Ich werde mir also diesen Stress mit super-duper-Kamera, schickes Styling aber dafür kaltes Essen definitiv nicht antun. Punkt. Tut mir Leid, aber wenn Ihr makellose Bilder wollt kann ich nicht dienen. Wenn ihr aber zufrieden seit mit gewoon lekker eten und Rezepte die echt funktionieren, dann seit Ihr bei mir richtig. So, das wollte ich mal gesagt haben. Und jetzt kommt der Lachs.


Saumon vapeur et ses petits legumes dans une sauce herbes fines au riz tomate.




Auf französisch macht das echt was her oder??? Wenn ihr also dieses Rezept nachkocht, könnt ihr den Titel für die Menukarte übernehmen und alle werden tief beeindruckt sein. Es bedeutet ganz einfach: Lachs und kleines Gemüse mit feine Kräutersoße und Tomatenreis.

Und das braucht ihr für 3-4 Personen: (Gemüse und Reis reichen für 4, bei Lachs noch ein Filet dazu nehmen).
3-4 frische (oder tiefgekühlte und aufgetaute Lachsfilets), 230 g parboiled Reis, 100 g Tomaten, 1 kleiner Zwiebel, Olivenöl, Kräuter de Provence, 660 g Wasser, 1 TL Gemüsebrühe, etwas Salz und Pfeffer, 
3 Karotten, 1 Fenchelknolle, 150 g feine Erbsen (Tiefkühl). 
Für die Sauce: 300 g Garflüssigkeit, 80 g trockener Weißwein, Salz, 1 TL Fischpaste oder Gemüsebrühepulver, Pfeffer, 15 g Stärke, 100 g Schmand, 2 geh. EL gehackte feine Kräuter (frisch oder Tiefkühlmischung).


Wir fangen ganz einfach an: Zwiebelchen schälen in 2 Stücke schneiden und im Mixtopf werfen.


Dann 2 Tomaten schneiden, Kernen mit Saft entfernen und die Stücken dazu geben.


Tomaten und Zwiebel einen kurzen Dreh geben auf Stufe 4 während 7 Sekunden. In der Zeit kannst du ein 7 Sekunden-Wälzer drehen in der Küche. Oder auch nicht.



Auf jeden Fall nimmst du den Spatel und schiebst die Zwiebligetomatenpampe von den Wänden runter.


Und besänftigst das durchgedrehte Gemüse mit einem guten Schuss Olivenöl,


und aromatisierst alles mit einer Prise provenzalische Kräuter. Mmm ... das duftet schon mal toll. Stell die Zeit ein auf 4 Minuten und dünste bei 100 Grad auf Stufe 3 alles an.


So sieht es danach aus. Das wird die Grundlage für unser Reis und später noch für die Sauce! Erst noch das Wasser einwiegen ...

 und ein Löffelchen Gemüsebrühepulver zufügen, mit etwas Salz und Pfeffer.


Jetzt hängst du den Garkorb über die Tomatenbrühe im Mixtopf und wiegst den Reis ein.


Jetzt kannst du den Reis zuerst wässern, damit später alles gleichmäßig gekocht ist: dazu schließt du den Deckel und drehst du kurz auf bis Stufe 5. Unten habe ich das durch den Deckel fotografiert. In der Mitte ist der Reis noch nicht nass. Danach aber ...


 ist alles gut vermischt und kann der Reis gar gekocht werden.


Jetzt ein Trick für Varoma-Fortgeschrittene: normalerweise stellst du bei einem all-in-one-Gericht alles folgendermaße bereit: Flüssigkeit im Mixtopf, Gargut im Garkorb, Gemüse/Fisch/Fleisch im Varoma mit oder ohne Einlegeboden, Deckel zu und dann erst stellst du die Zeit und Temperatur ein. Ich nehme aber ein Shortcut: nachdem ich mein Reis vorbereitet habe, schliesse ich den Deckel und stelle die Temperatur auf Varoma, Stufe 1 und 25 Minuten ein. Danach schneide ich das Gemüse und lege den Fisch im Einlegeboden. Der TM braucht etwa 6 Minuten um die gewünschte Dampftemperatur zu erreichen. Ich habe also 6 Minuten Zeit um alles fertig zu stellen, und das Gemüse und den Fisch im Varomakorb auf dem TM zu stellen, damit sie 20 Minuten lang dämpfen können. Meiner Erfahrung nach reicht das fürs garen aus. Der Haken hier ist nur: du musst schnell genug sein. Wenn du es aber nicht in 6 Minuten schaffst, stellst du einige Minuten hinzu bis du wieder 20 Minuten erreicht hast.



Wir schneiden jetzt erstmal die Karotten in Streifen,


und legen sie kreuz und quer  im Varomakorb damit genug Schlitzen frei bleiben und der Dampf überall hinkommt.


Der geputzte Fenchel wird auch längs geschnitten in Streifen und dazu gegeben.


Danach schütten wir die Erbsen aus der Packung auf das Gemüse. Stell den Varomakorb mit Deckel jetzt auf dem Mixtopf.


Jetzt nehmen wir ein Stück Backpapier, machen es nass und zerknüllen es. Haha. Warte ab, das Geheimnis wird gelüftet!


Das Backpapier legen wir unten im Einlegeboden. Die Seitenschlitzen sollten frei bleiben. Jetzt kann der Saft vom Fisch nicht runtertropfen auf das Gemüse, aber der Dampf kann trotzdem durch. Clever, oder? Die Idee kommt leider nicht von mir, ich reiche sie aber gerne weiter.


Wir salzen und Pfeffern die Lachsfilets und beträufeln sie reichlich mit Zitronensaft. Danach kannst du sie anrichten mit Zitronenscheiben und Rosmarinzweige, oder anderes Gehölz, je nachdem was du da hast.


So, jetzt stellst du den Einlegeboden auf den Varomakorb. Deckel drauf, und ab geht die Lucy! Unten siehst du das der Lachs nach 20 Minuten varomatisieren durch ist aber auch sehr saftig und locker. Wer es etwas glasiger mag kann den Lachs 5 Minuten vor Ende der Garzeit runter nehmen, das Gemüse und den Reis aber brauchen die volle 20 Minuten. Wenn dein Mixi ruft (ich weiss, unüberhörbar) rennst du in die Küche und ...


stellst du den Lachs und das Gemüse warm (zb unter einem großen Handtuch oder im Backofen bei 70 Grad)



Der Reis ist perfekt trocken und bissfest gekocht, wie in einem Reiskocher.  Mit dem Spatel aus dem Mixtopf heben, in einem Schüssel füllen und Warm halten.
                                                                       

Jetzt siehst du wieviel Garflüssigkeit noch im Mixtopf ist, 300 g brauchst du. Wenn die Brühe bis zum Messer kommt wie auf dem Bild zu sehen ist, reicht das aus und brauchst du nicht extra umfüllen und abwiegen. Nun kannst du auch den Garsaft vom Fisch abgießen.


Löffel jetzt die Stärke auf die Brühe ...


und gieße den Wein hinzu ...


Salz, Pfeffer,und Gemüsebrühe oder Fischpaste kommen dazu. Dann drehst du zuerst hoch auf Stufe 7 um alles zu mixen in ein paar Sekunden, schalte runter auf 2 und stelle die Zeit ein auf 5 Minuten,  lasse die Soße auf 100 Grad aufkochen und eine Minute durchkochen, bevor du den Schmand und die Kräuter zufügst.


Und zu guter letzt kannst du noch etwas Zitronenschale in die Soße reiben,


und nach Geschmack Zitronensaft auspressen. und zum Schluss die Soße schäumig aufmixen.


Dann über die Lachsfilets gießen, und die restliche Soße getrennt servieren mit dem Reis und das Gemüse auf dem Tisch stellen.


Und bei diesem Bild hoffe ich das Ihr sehen könnt wie toll das Gericht schmeckt! Der Lachs perfekt, die Sauce mit einem feinem Aroma durch die Kräuter und der Wein. Das Gemüse einfach perfekt, sowie nur gedämpftes Gemüse schmecken kann und der Tomatenreis: voller Geschmack wie bei einem Risotto, aber körnig-trocken gegart.


Jedenfalls waren meine Gäste begeistert und ich zeer tevreden.


eet smakelijk!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen