Dienstag, 1. Oktober 2013

Back dich glücklich mit dieser Birnentarte!




Ein Traum, diese Birnentarte. Buttrig-zarter Teig, himmlisch saftige, süß-reife Birnen und der letzter Kick gibt den Guss mit Creme Fraiche und etwas frisch-geriebene Muskatnuss. 
Das hört sich so gut an, ich bekomme sofort wieder Lust! Aber zuerst muss ich mich entschuldigen: die Fotos sind alle besch...en. Links an der Kante gibt es immer einen Flecken, frag mich nicht warum. Die Kamera liegt nun mal viel im Schlachtfeld der Küche rum, und hat vielleicht etwas abgekriegt.
Aber bevor ich alles lösche, und nochmal von vorne anfangen muss, denke ich ihr schaut bestimmt um die Nebelschwaden herum. Danke!



Himmlische Birnentarte

Du brauchst für eine flache, runde Form mit 20 cm Durchmesser:
150 g feines Dinkelmehl, 80 g kalter Butter, 2 EL kaltes Wasser und eine Prise Salz
Füllung: 2 vollreife Birnen die nicht zu weich sind, Zitronensaft, 1 Ei, 100 g Creme Fraiche, 3 EL Zucker, frischer Muskatnuss


Der Teig ist sowas von easy, einfacher geht's nicht!


Häng ein Sieb über dein Mixtopf und wiege das Mehl darin ab. Dann reibst du das Mehl mit einem Holzlöffel durch den Sieb in dem Mixtopf. Der Vorteil: super-fluffiges, weiches Mehl und das schmeckt man später !
Die prise Salz nicht vergessen ...
Genial ... dieses gesiebte Mehl schaut aus wie Puderzucker, oder frischer Schnee ... ach, da werde ich lyrisch!

Egal, von Lyrik alleine wird die Tarte nicht gebacken: Butter in Stücke  rein wiegen und kurz mixen : 10 Sekunden auf Stufe 5.


und 2 Esslöffel eiskaltes Wasser zufügen. Dann dein Mixi wieder anschmeissen: in 5 Sekunden von 3 auf 7 hochdrehen, dann hast du ein Klumpen Teig. Sofort stoppen, damit alles schön kühl bleibt.


Ich stürze den Teig auf die Arbeitsfläche und nehme den auf in einem Plastikbeutel (umstulpen)...


einpacken und ab im Kühlschrank zum durchkühlen für 20 Minuten. Nicht kneten oder bearbeiten!



Jetzt die Arbeitsfläche etwas bestauben mit Mehl und den teig flach drücken, dann ausrollen


Mit sehr wenig Mehl bestreuen, nur soviel das der Teigroller nicht klebt.


Zu einem runden Pfannkuchen gleichmäßig ausrollen,


 dann der Teig über den Roller schlagen ...


und auf die vorbereitete Backform abrollen ...


 Mit dem Teigroller die überlappende Ränder abrollen  ...


.. und der Teig überall gleichmäßig andrücken.


Mit Backpapier belegen und Erbsen einfüllen zum blindbacken.


Ab in dem Backofen auf 180 Grad während 10 Minuten. Dann die Erbsen entfernen und den Boden nackt backen während 10 Minuten.


Wenn der Boden fertig gebacken ist, soll er fest aber nicht hart sein.


Mitlerweile hast du die herrlich duftende Birnen geschnitten und geschält und mit Zitronensaft beträufelt ...


Lege die Schnittchen schön überlappend wie Ziegelsteine auf den Boden und streue ein Löffel Zucker darüber.


Noch etwas Zitronensaft schadet nicht. Das gibt pep!


und dann kannst du im Mixi den Guss zubereiten: Ei rein brechen ...


Zucker einwiegen


 und dann die Creme Fraiche rein löffeln


Alles mixen auf Stufe 4 in 10 Sekunden, danach den Muskatnuss frisch reiben und vermischen.


Ein paar Sekunden sind genug ...


Der Guss gießt du jetzt hingebungsvoll auf die Birnen ... mmmm wie das duftet!


Alles etwas ausstreichen, damit alle Birnen schön bedeckt sind mit dem Guss.


So sieht das dann aus. Und schiebe jetzt die Tarte in dem heißen Backofen, auf 160 Grad, für etwa 25 Minuten.


Goldgelb und duftend kommt die Tarte aus dem Ofen. Lauwarm ein Gedicht! Aber auch Kalt herrlich!


Die Kruste ist krümmlig-butterzart. Und ja, es kommt KEIN Zucker dr'in. So bleibt die Kruste sehr zart und locker. Die Birnen mit Guss sind süß genug, echt!
 

Ich habe doch gesagt das die Fotos schrecklich sind?!


Aber zum Glück schmeckt die Perentaart  einfach ober-genial!   EET SMAKELIJK! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen