Montag, 23. Dezember 2013

Weihnachts - Wahn - Sinn

Endspurt. Morgen ist Heilig Abend. Der wirklicher Weihnachtswahnsinn ist endgültig angebrochen. Und mein Ego dreht durch.
Bis jetzt ging es mir fantastisch. Weihnachten, Nein Danke! sagte ich tapfer vor 5 Wochen. und seitdem beobachte was in und mit mir passiert.
Und alles war Bestens. Kein Stress. Keine Hektik. Kein Zwang. Keine Schuldgefühle. Auch keine Bedürfnisse, keine Lust zu backen, zu dekorieren, oder irgendetwas zu unternehmen.


Bis Gestern. Da überfiel es mir Schlagartig! Die Kinder sind weg, es ist sehr still geworden im Haus. Die Erinnerungen an frühere Weihnachten schlichen sich heran.  Wie wir durch die Kälte stapften am


Heilig Abend, Zweige und Tannenzapfen aus dem Wald heim trugen, von weitem die Lichtlein am Baum schimmern sahen. Wenn ich daran zurückdenke rieche ich wieder die typische Weihnachtsgerüche und sehe die strahlende Kinderaugen, höre die Lieder zusammen gesungen am Klavier, sehe die Hunderttausend Kerzen die mit ihren Glanz das ganze Haus schöner schmuckten als jegliche Weihnachtskugel. Ja, das war mal.

Mein Ego dreht jetzt richtig durch. Er will Weihnachten feiern. Und wenn es nicht mehr das gibt was es mal gab, dann bitte schön was anderes. Aber sofort. Er dealt mit mir:

Wir könnten doch auf Weihnachten einstimmen mit Musik.
Hmmm, meine ich.
Das Weihnachtsoratorium wäre jetzt wirklich schön. Und passend.
Echt?
Und außerdem könnten wir am Heilig Abend im Gottesdienst gehen. 
Ja, wenn du meinst.
Ja, ich meine. Du kannst doch nicht einfach rumsitzen an Weihnachten und gar nichts tun. Du weißt doch was Weihnachten dir bedeutet und was da eigentlich gefeiert wird. Außerdem sollst du doch was leckeres kochen. 
Du manipulierst mich!
Nein, tue ich nicht. Wenn wir gar nichts tun dann heulst du. Wetten?!
Ach, ich weiß gar nicht mehr was ich will.
Dann lass mich doch, ich habe genug Ideen!!
Du machst Stress!
Nein, ich will nur nicht das du später unglücklich bist!
Aha, interessant.
Ich weiß doch was du brauchst.
Da bin ich mir gar nicht so sicher .....

Ich wollte nicht weiter mit ihm sprechen. Also wurde es wieder still.
Und weiß du was?
Ich lasse es mal so.
So still. So ohne etwas zu wissen, ohne etwas zu wollen.
Und mein Ego kann Kopf stehen. Im Kreis drehen. Sich verrückt machen. Ich steige immer noch nicht ein.

Ich war kurz in der Stadt. Alle sehen gehetzt und gestresst aus. Alle kaufen ein als ob es kein Morgen mehr gibt. Und warum?
Zum ersten mal in meinem Leben bin ich so kurz vor Weihnachten vollkommen gelassen. Weihnachten ist eine einzige Illusion. Tage wie alle andere. Morgens geht die Sonne schon etwas früher auf. Und Abends geht sie unter. Kaum bemerkbar, aber wieder etwas später.
Der kurzerster Tag des Jahres ist vorbei. Der Sommer naht.

Am Heilig Abend esse ich vielleicht ein Käsetoast und trinke Chai. Und vielleicht schauen wir uns im Fernsehen "The Matrix" an. Da geht es auch um Illusion und die Suche nach der Wahrheit.





Im Film sagt Morpheus zu Neo:
"The Matrix is everywhere. It is the world that has been pulled over your eyes to blind you from the truth." Der Matrix ist überall. Es ist die Maske über deinen Augen die dich daran hindert die Wahrheit zu erkennen.
Neo : "What Truth?" Welcher Wahrheit?
Morpheus: " That you are a slave Neo. Like everyone else you were born into bondage, born into a prison that you cannot smell or taste or touch. A prison. For your mind." Das du ein Sklave bist Neo. So wie alle andere auch, bist du in Unfreiheit geboren, geboren in einem Gefängnis das du weder riechen, schmecken oder berühren kannst. Ein Gefängnis für dein Verstand.

Für mich ist dieser Weihnachtshype eine Lüge. Es ist ein Massenwahn. Wir sind dem verfallen als Sklaven und wir nehmen es gar nicht wahr. The Matrix?
Es bleibt spannend. Das Abenteuer ist noch lange nicht zu Ende!

Hier noch ein Statement zu den Fragen die auch vorher schon gekommen sind:

Ja, ich liebe Jesus und weiß wozu Er geboren wurde und freue mich jeden Tag neu über dieses Geschenk. Ich habe Ihm mein Leben gegeben. Nicht nur an Weihnachten!
Ja, ich liebe auch Traditionen und wer weiß feier ich demnächst wieder Weihnachten mit einem großen Baum, Weihnachtsbraten und vielen Geschenken. Und Gottesdienst.
Oder auch nicht....

Ich bin frei, auch an Weihnachten oder gerade an Weihnachten und das ist ein unbeschreiblich, reiches Gefühl.

Ich wünsche euch alle ein freies, wunderschönes Kerstfeest!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen