Freitag, 16. Mai 2014

LOGI-scher Mahlzeit-Salat




Die Muttertagsblumen mussten noch fotografiert werden! Mit dem Salat natürlich. Kein Bild ohne Blog, ich habe doch echt ein knall denke ich manchmal. 

Und grundsätzlich ist das Essen auf meinem Teller halb- kalt bevor ich überhaupt anfange zu genießen. Erst die Fotos!!! Bin ich froh das ich nicht mit weißem Leinwand-Hintergrund und spezial-Beleuchtung fotografiere, da wäre das Essen schon kaputt bis ich fertig bin. 

Ja, vor allem, weil auf echte Food-Fotos alles mit Hairspray eingesprüht wird. Hält und glänzt. Sieht also fürs Foto optimal aus. Echt gute Idee eigentlich, dann nehme ich ganz von alleine ab, bei Mangel an Kalorienzuführ. 

Brauche ich auch keine Kohlenhydraten mehr vermeiden, oder aussortieren, oder überhaupt und sowieso. Nerv. Warum? Weil wenn ich so ein toller Salat sehe will ich eins dazu: Baguette. Am liebsten super-knusprig, selbst gebacken!

Wie gut das mein Backofen seit 3 Wochen hin ist. Ich habe nur noch Mikrowelle, und damit kann auch ich kein Brot backen. So komm ich nicht in Verführung.

Aber wisst ihr was? Gestern habe ich den GANZEN TAG Kohlenhydraten gegessen. einfach soviel ich wollte. Lekker puh!
Haha, ich kam mir vor wie in dem Gedicht von Annie M.G. Schmidt : "Ik ben lekker stout!" Da sagt das Kind: ich will nicht mehr, ich will nicht mehr .... und dieses Kind will nichts mehr von dem was es tun "sollte".

Die Gedichten und Geschichten von Annie M.G. Schmidt, damit wachsen ALLE Niederländische Kinder auf. Nachdem sie im zartesten Alter zuerst durch die nijntje-Phase hindurch vorgelesen wurden, sind danach Jip & Janneke und Co an der Reihe. 

Aber OK, ich will euch nicht vervelen mit meine literarische Kindheitserinnerungen. Nur mal um so eine Idee zu bekommen könnt Ihr mal reinschauen. Misschien .... 

Nicht abschweifen, beim Thema bleiben. Oja, die Kohlenhydraten Gestern: Toast mit Marmite zum Frühstück. Schrecklicher Gulasch zum Mittagessen, so schlimm wie bröcklige Ledersohlen. Nur die Soße war großartig. Mit Reis. Und weil eh alles verloren war  habe ich Abends nochmal ein Käsetoast gegessen. Und dann konnte ich Nachts nicht schlafen. Eigen schuld, dikke bult!

Es lohnt sich also echt nicht. Erstens schmeckt es nicht sosehr gut wie früher. Ich bin viel kritischer geworden. Und vor allem: der Bauch ist unangenehm voll, auch nach nur einem Toast. Nein, Heute war ich also nicht mehr stout, sondern brav und fühle mich gleich wohl.

Brot zum Salat muss echt nicht sein. Einfach ein bisschen mehr Salat essen und sich danach gut fühlen!
Hier kommt das Rezept: 


HERRLICHER MAHLZEIT-SALAT MIT CURRY ORANGE-DRESSING

Du brauchst für etwa 3 Personen: 1 Romanaherzsalat // 1 rote Paprika // 100 g braune Champignons, schön knackig // ein Handvoll Radieschen // 1 Möhre // 200 g Hühnerbrustfilet // 2 hartgekochte Eier // 100 g selbstgemachte Mayonnaise // Saft von einer halbe Orange (50 ml) // 1 TL Currypaste // 1 TL Sweet Chili Sauce



Selbstgemachte Mayonnaise habt ihr schon mal von mir bekommen, hier nur die Zutaten: 100 g Sojamich, 300 g Öl, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft. Alles Zusammen Im Mixtopf, zack kurz auf Stufe 8 und fertig ist die Mayo! Noch einfacher wie ich damals erklärte!

Jetzt hast du eine sehr feste Mayo, ein guter Basis für alle Dressings,  Dips, Aufstriche oder du schmierst es auf deine Haut. Riecht interessant.


Nimm nur ein paar EL davon für dieses Dressing, und mische gleich O'Saft und Sweet Chili rein.


Das war schon nicht schlecht, aber der Kick fehlte. Genau: Thai Currypaste! Ich liebe meine Currypaste, wenn irgendetwas im Essen fehlt, schlapp, uninteressant oder schlicht langweilig ist dann peppt es diese Currypaste auf. Probier's aus. Du wirst begeistert sein. So, jetzt ist das Dressing perfekt. Der Hammer!! Ein der allerallerbeste Dressings. Echt.


Inzwischen hast du das Hähnchenbrust-filet in vingerdikke Stücke geschnitten. gesalzen, gepfeffert, mit Zitrone beträufelt in heißes Öl angebraten, gewendet und gleich die Pfanne vom Herd genommen. Es reicht um das Fleisch in der Wärme nachziehen zu lassen, so bleib es schön zart.



Jetzt kommt der Spaß: der Salat zusammenstellen. Erstens nimmst du ein flache Schale, und legst ein Nest von knackige Romanablätter aus. Darauf verteilst du dünne Scheiben Radieschen, Karotte, Champignons und flinterdunne Streifen Paprika. Dann gibst du großzügig Kleckse von dem herrlichen Dressing über alles.

Danach kommen die Filetstückchen und geviertelte Eier. Noch mehr Dressing wo und wenn gewünscht, etwas Salz und Pfeffer vielleicht, oder Schnittlauch ist auch nicht schlecht wenn du magst.


Mannonann oder Frauofrau .... idiotisch eigentlich, ich sage einfach :

Tjeemienee:  LEKKER!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen