Samstag, 20. September 2014

Saftig und mild: das helle Kamut Buttermilchbrot



Ab sofort werde ich regelmäßig Rezepte posten über Anwendungen von Kamut Urweizen, die sowohl für die Zubereitung mit als ohne Thermomix beschrieben sind.

Bei diesem Buttermilchbrot habe ich noch die Schritt-für-Schritt Zubereitung fotografiert. Bei weitere Rezepte nicht mehr. 
Dafür das ich bald "umsteige" auf Videos die meine Rezepte ausführlich und bildhaft erklären werden, kann ich mich dann im Blog beschränken auf eine kurze Zusammenfassung vom dem Wesentlichen.

Karnemelkbrood ist ein herrlich saftiges Brot aus hellem Kamutmehl mit Buttermilch. Es bleibt sehr lange saftig, nach 7 Tage hat es immer noch fabelhaft geschmeckt, auch ohne toasten. Aber ich bin mir ziemlich sicher das dein Brot sehr schnell weg-gegessen sein wird und so lange gar nicht liegen bleibt!

Ich lasse meine Brote gerne Zeit beim reifen, dann brauche ich entsprechend wenig Hefe und die Brote werden dadurch sehr aromatisch und haben eine wunderbare Struktur. Probier doch mal das reifen mit der Salz/Hefe-Lösung, du wirst begeistert sein von dem Resultat!
Dieser Teig geht ganz einfach über Nacht im Kühlschrank auf, aber etwas Zeit solltest du noch einplanen für den Vorteig.

Wenn du noch nicht weißt was Kamutmehl ist und welche Vorteile dieses Urgetreide hat, dann lese doch mal darüber nach auf meine Seite: "Kamut tut gut!" 
Und danach: traue dich einfach! Einmal durch die Knie gegangen bist du "hooked". Wetten?


Kamut Buttermilchbrot

Du brauchst : für den Vorteig 
100g helles Kamutmehl// 60g Kamutgrieß// 120g Salz/Hefe-Lösung
für den Teig
350g helles Kamutmehl// 100g Kamutgrieß// 120g Buttermilch// eine TL Honig// ein 1/4 Meer oder Steinsalz
Ein Kastenform, gebuttert und ausgestreut mit Kamutgrieß




Zubereitung:

Dieses Brot braucht Zeit! Am besten Mittags zuerst die Salz/Hefe Lösung ansetzen, dann einige Stunden später den Vorteig machen, und Abends den Teig zubereiten der über Nacht im Kühlschrank aufgehen kann. Morgens kannst du das Brot im Kastenform nochmal gehen lassen und abbacken.

1. Zuerst die Salz/Hefe-Lösung ansetzen. Dazu 10g Frischhefe mit 100g Wasser und 10g Meer/Steinsalz in einem Schüsselchen verrühren und min. 1 Stunde, besser 4 Stunden stehen lassen.
Jetzt entwickeln sich die Enzymen. Das Brot braucht sehr wenig Hefe und wird besonders aromatisch!


















2. Für den Vorteig das helle KAMUT-Mehl, den Grieß und die S/H Lösung zusammen verrühren. Mit eine Folie abdecken und min. 2 Stunden ruhen lassen.
Im Thermomix kannst du alles verrühren auf Stufe 3 in 10 Sekunden und im Mixtopf ruhen lassen.


























Wenn der Vorteig schön aufgegangen ist und Blasen gebildet hat, kannst du den Teig verarbeiten.


















3. Jetzt das restliche Mehl zufügen und auch den Grieß. Das Löffelchen Honig nicht vergessen und noch eine viertel TL Salz, dann die Buttermilch zugießen und den Teig während 10 Minuten auf eine bemehlte Arbeitsfläche kneten, ziehen, falten und schlagen damit sich den Gluten entwickelt.
Im Thermomix : alles im Mixtopf geben,Teigknetstufe wählen und die Zeit auf 5 Minuten einstellen.  


























Der fertige Teig ist geschmeidig geknetet und kann umgefüllt werden.


























Dieser Teig ist etwas klebrig, lässt sich aber problemlos mit deinem flexibelen Spatel aus dem Mixtopf kratzen. Um die Reste gut zu entfernen: Mixtopf schliessen mit dem Deckel und Messbecher, kurz per Turbo auf höchste Stufe drehen lassen und die letzte Reste Teig vom Mixtopfwand durch den Spatel entfernen.






















4. Jetzt ist der Teig geschmeidig und kannst du ihn in einem geölten Schüssel geben, gut abdecken mit Deckel oder Folie und aufgehen lassen. Ich mache das am liebsten über Nacht im Kühlschrank!





















 Schau mal wie toll der Teig über Nacht aufgegangen ist! 


























Vuist er in und plofffff ... alles sackt ein! 


























6. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche auslegen und gut flach drücken. Dann aufrollen, Teig zu eine Rolle formen,


























und in den vorbereiteten Kastenform legen, mit dem Naht nach unten. Abdecken mit einem Tuch und wieder gehen lassen - bei Zimmertemperatur - bis sich das Volume verdoppelt hat. Das dauert etwas eine Stunde.



















7. Den Backofen vorheizen auf 220 Grad Ober/Unterhitze. Ein Schüsselchen Wasser im Backofen stellen. 





8. Den Brotform auf die unterste Schiene im Ofen schieben und mit Wasser besprühen. Das Brot abbacken in etwa 25 bis 30 Minuten. Kontrollieren! Jeder Backofen ist unterschiedlich! Die Kruste soll Goldbraun sein. Wenn das Brot durch ist klingt es hohl wenn man darauf klopft.




8. Das Brot aus der Form stürzen auf ein Gitter und komplett abkühlen lassen bevor du es anschneidest.

Anmerkungen: Dieses Brot ist etwas Ciabatta-ähnlich durch den Grieß-Anteil. Es schmeckt hervorragend und ist sehr saftig auch nach eine Woche noch!  Das Brot entfaltet sein Geschmack nach 2 Tage erst richtig. Es bleibt ziemlich kompakt und sättigt fantastisch ist dabei aber leicht verdaulich.

Eet smakelijk!




Kommentare:

  1. Liebe Joan,
    dieses Kamut ist wirklich ein Segen. Ich vertrage es viel besser als normales Mehl. Vielen Dank für die tollen Rezeptideen.
    Ich liebe deinen Blog und deine Rezepte und wünsche dir damit ganz viel Erfolg.
    Deine Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mimi! Das beflügelt mich :) Es kommen bald noch mehr tolle Kamut-Rezepte, LG von Joan

      Löschen
  2. Hallo Joan,
    Wo bekommt man dieses Kamut zu kaufen ?
    Habe noch nie was davon gehört ?
    Dankeschön und liebe grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra! Schau mal Hier: http://kamut-tut-gut.de, da bestelle ich meine Produkte immer. Und unter "Kamut tut gut" auf meinem Blog (im Reiter oben) findest du Hintergrundinfo zu Kamut! Viel Spaß, LG von Joan

      Löschen
  3. Hallo Joan, du schreibst von diesem Hefe/Salz-Lösung, wo kann ich da mehr Infos drüber finden?
    Vielen Dank schonmal!
    Ich lese gerne deinen Blog, du hast so eine nette Art zu schreiben! :)
    Viele Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Regina! Danke für deine Frage. Über das backen mit dem Salz/Hefe-Verfahren kannst du lesen in meinem Blogpost: http://pfiffig-kochen.blogspot.de/2013/04/aromatisches-weibrot-super-als-toastbrot.html. Viel spaß beim backen! LG von Joan

    AntwortenLöschen