Donnerstag, 16. Oktober 2014

Die Brokkoli-Quiche die nicht nach Brokkoli schmeckt!



Wenn es dir geht so wie mir, dann isst du Brokkoli, bist aber immer wieder nicht so richtig davon überzeugt das es auch gut schmeckt! Brokkoli liebe ich roh im Salat gemixt, aber gekocht wird sie mir schnell zu "kohlig". 
Aber na ja, wir wissen es : Brokkoli Ist Sehr Gesund und lässt sich wunderbar in viele feine Gerichte verarbeiten. Deswegen kochen wir tapfer Brokkoli und lächlen uns am Tisch knallhart durch die mopperende Bemerkungen unsere Family: "also echt, Brokkoli, schon wiieeeeder" ???!!! 

Und doch, ja doch geht es. Ich versprech es dir: Brokkoli kochen die nicht nach, nouja Brokkoli schmeckt!

Wie kriegst du das hin? 
Meiner Erfahrung nach gibt es 3 Faustregel:

1. kaufe NUR Bio-Brokkoli ein, die außerdem so frisch wie möglich sein muss. Discounter-Brokkoli aus Treibhäuser in Spanien schmeckt auch danach. Vreselijk!
2. koche die Brokkoli immer sehr kurz und knackig, dafür gibt es ein Trick den ich euch später verrate. Zu weich gekochte Brokkoli schmeckt unweigerlich nach Kohl und hat keine gute Konsistenz mehr. 
3. give it pep! Brokkoli braucht entweder Zitrone, oder Chili, Parmesan, Knoblauch, Paprika, Tomate ...  auf jeden Fall eine frisch säuerliche und nach Geschmack auch scharfe und würzige Geschmackskomponente. Bechamelsauce schmeckt nur gut zu Blumenkohl, nicht zu Brokkoli.

In diese herrliche Quiche ist es mir gelungen hauptsächlich Brokkoli zu verarbeiten und trotzdem schmeckt sie frisch, würzig und nicht naja, nach Brokkoli! Und die Family?
War begeistert. Ohne Witz, die haben nicht mal gemeckert das es wieder Brokkoli gab.
Fakt: haben es nicht geschmeckt!



Brokkoli-Kamut Quiche

Du brauchst: (für eine Quiche von 24 cm Durchmesser)
Teig:  250g Kamut Körner (oder Vollkornmehl) // 125g eiskalte Butter // 1/2 TL Salz // etwa 60g eiskaltes Wasser
Füllung: 250g frische, feste Brokkoli // 200g Kürbisspalten aus dem Backofen (sehe Rezept) // 120g getrocknete Tomaten auf Öl (abgetropft) // 1 geh. EL Rucola- oder Basilikum-Pesto //1 TL Zitronenabrieb // 1 EL Zitronensaft // 150g Sahne // 100g Quark // 1 Ei // 1 EL Tomatenmark // 1 TL Italienische Kräuter // Salz/Pfeffer nach Geschmack.



1. Den Pie-Teig vorbereiten: Kamut einwiegen und in 40 Sekunden, Stufe 10 fein mahlen. Salz zufügen, die Butter in Stücke zufügen. Auf Stufe 5 in 10 Sekunden zu Krümmel verarbeiten. Dann erst das Wasser einwiegen, und schnell auf Stufe 6 in etwa 6 Sekunden zu einem lose zusammenhängenden Teig mixen.

Wenn du kein TM besitzt (was, immer noch nicht?????) dann musst du es von Hand machen. Ist Arbeit. geht aber! Nur Mut!
Mit einem Messer schneidest du die eiskalte Butter durch das Mehl (mit Salz) bist du kleine Krümmel hast. Dann schnell das Eiswasser rein (nach und nach) bis die Masse lose zusammenhängt. das reicht schon. Nicht kneten, nicht mit deinen warmen Händen formen.
Normalerweise solltest du den Teig zu einem Kugel formen und in Folie eingewickelt im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen lassen. Aber den Nachteil ist das du danach einen steinharten Klumpen Teig hast, der schwer aus zu rollen ist.
Ich mache es deswegen lieber so: ich rolle den Teig gleich auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche aus, das geht jetzt ganz leicht  und lege ihn in meinem vorbereiteten Quicheform. Ich ziehe den Rand schön hoch, drücke ihn fest und steche mit einem Gabel den Boden gleichmäßig ein, damit der ebenmäßig backt. Und jetzt erst geht die Form mit Teig in dem Kühlschrank.
Clever, was?

Fragst du dich weshalb der Teig eigentlich ruhen muss? Durch das kneten und rollen hat sich die Butter erwärmt und verbunden mit dem Mehl. Im Kühlschrank kann die Butter wieder hart werden und dann beim backen schmelzen, so entsteht eine knusprig-lockere Kruste. En dat is lekker!

Siehst du die Backform oben? Das ist eine Quicheform mit Hebeboden von Kaiser. Die habe ich mir schon länger gewünscht und jetzt endlich gekauft. Wow, was für ein Unterschied!
Gerade bei Quiches und Tarten gibt es meistens eine feuchte Füllung und willst du das die Kruste schön knusprig bleibt. 

Wenn die Quiche aber aus dem Backofen kommt, kannst du sie schlecht aus der Form lösen ohne das sie dabei zerbricht. Diese Form ist die einfache und gut-durchdachte Lösung dafür!

Nach dem Backen setzt du die Form auf einem schmaleren Gefäß (ein umgedrehtes Schüsselchen habe ich genommen), und schon fällt die Tortenring nach unten weg. Die Quiche bleibt auf dem Boden liegen und kann darauf geschnitten werden, der Boden ist schnitt-und kratzfest versiegelt durch eine Keramik-Schicht. 
Du kannst aber auch die Quiche ganz einfach von dem Boden auf einem Teller gleiten lassen.Der Keramikschicht sorgt dafür das nichts hängen bleibt! Ein leichtes einfetten genügt.



Gut, genug darüber. Zurück zu Rezept!

2. Während deine Quicheform in de koelkast zittert vor Kälte (gut so!) kannst du die Brokkoli putzen und vorbereiten. Meistens hat Brokkoli einen dicken Stamm und oben drauf die "Blüten". Die Blütenröschen sind sehr schnell gar wenn du sie kochst, die härtere Stücke vom Stamm aber nicht.

So löst du dieses Problem: schneide die Röschen ganz dicht unten am Stamm ab, so dicht wie möglich. Dabei fallen die Blütenröschen auseinander. Wenn noch größere Röschen dabei sind, solltest du die auch noch halbieren oder vierteln. Somit hast du dann lauter kleine Röschen - etwa Walnussgroß. Beisteite stellen. Jetzt das holzige Stück unten am Stamm abscheiden. von unten nach oben die holzige Teilen weg-schälen. Danach den Stamm in dünne Streifen und schließlich in kleine Würfelchen hacken. Ein Topf mit 2 L Wasser auf dem Herd stellen und 2 TL Salz reingeben. Wenn das Wasser kocht, schmeißt du die Brokkoli rein. Alles was zerkleinert ist jedenfalls. Jetzt mußt du echt aufpassen: nach 2 Minuten gießt du die den Inhalt vom Topf, Brokkoli mit Wasser durch ein Sieb, und tunkst du die Brokkoli in einem Schüssel mit Eiswürfel. Jetzt ist das Gemüse komplett im Shock und bleibt knackig und leuchtend grün!

Und danach kannst du mit deine Brokkoli tun was du willst: weiter verarbeiten nach Belieben oder nach Rezept!

Für unsere Quiche gehts so weiter:
3. Entweder du hast schon ein Vorrat an pompoen aus dem Backofen (meistens ist der aber ratz-fatz weg-gegessen) oder du backst dir jetzt für die Quiche deine Kürbis-Spalten. Dazu schneidest du ein Hokkaido auf, entfernst die Kernen, schneidest die Hälften in Spalten und legst sie auf einem Backblech. Olivenöl und Steinsalz drüber, vielleicht etwas Rosmarin und fertig! 15 bis 20 Minuten bei 200 Grad rösten. Abkühlen lassen (wenigstens bis lauwarm) - oppassen : nicht alles gleich weg-essen. Du brauchst noch 200 - 250 Gr für die Quiche! Scheide die abgekühlte Spalten (inkl. Schale) in Würfel.

4. Jetzt machst du eine bunte Mischung: gut-abgetropfte Brokkoli, geröstete Kürbis-Würfel, halbierte Tomaten aus dem Glas kommen alle zusammen in einem Schüssel. darüber reibst du Zitronenschale (NUR das Gelbe von der Zitrone ist ja klar!) und ein Löffel oder auch zwei oder drei - niet overdrijvven - von deinem lieblings- Pesto. Ich hatte noch rucola-Pesto im Kühlschrank. Was ist da drin? Rucola (klar) ein ganzes Schälchen im Mixi pürieren, zusammen mit gemahlene Parmesan, Knobi nach Bedarf, Zitronenschale und Saft, Olivenöl und Kräuter. Fertig. Mehr brauche ich dazu nicht sagen oder?????????? Ach, du willst Mengenangaben? Pffffffffffff ... habe ich so aus dem Ärmel geschüttelt und echt, ich weiß es nicht mehr. Bissl ausprobieren, wird schon!

So. Jetzt nimmst du erstmal ein Löffel und prüfst und schmeckst. Wenn es mmjaaaaaammmmmmmmm ist dann machst du weiter. Sonnst korrigierst du die Würze: vielleicht etwas Salz, Pfeffer, noch mehr Zitrone, Rosmarin ... lass deine Zunge spielen und genieße!

5. Wenn du zufrieden bist, dann rührst du in deinem Mixi, oder mit dem Schneebesen in einem Schüssel, jetzt den Guß an: Quark, Sahne, Ei, Tomatenmark und Gewürze. That's all!
Über das Gemüse kippen und vorsichtig unterheben.

6. Gemüse-Guß in den gekühlten Teigform gießen. Glatt streichen. Etwas Parmesan drüber streuen. Ab im Backofen auf 200 Grad während 20 Minuten. Es sollte schön gold-gelb ausschauen und brutzeln. Nicht zu dunkel werden lassen!

7. Aus dem Backofen nehmen. Wenn du jetzt La Forme hast kannst du den Ring ganz leicht entfernen und die Platte auf einem Teller gleiten lassen. Sonst kühlt die Quiche in der Form ab und wird sie nicht ganz so knusprig sein. Leider.

Lauwarm genießen mit einem knackigen Salat. Eisbergslat mit Kirschtomaten passt hervorragend.
Eet smakelijk!

Kommentare:

  1. Also, die Quiche sieht wahnsinnig lecker aus! Aber ich weiß nicht wovon du sprichst wegen des Problems mit dem Brokkoli. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich seit Jahren sowieso nur Bio Gemüse kaufe. Was anderes kommt nicht in Frage. Ich liebe den Geschmack von Brokkoli. Dass er die Tendenz nach etwas kohligem hat, ist ja klar, denn es ist ja eine Kohlart! Man wundert sich ja auch nicht, dass ein Apfel nach Apfel schmeckt. (-; Im übrigen betrifft das auch alle anderen Gemüse- und Obstsorten, dass sie einfach teilweise furchtbar schmecken, wenn sie nicht bio sind....

    AntwortenLöschen
  2. haha Betty, ja ahrscheinlich hat es damit zu tun. Und klar, Brokkoli ist eine Kohl-Art und das darf man auch raus-schmecken. Ich meinte wirklich nur: diese "Pampe" die entsteht wenn man (schlechte) Brokkoli dann auch noch schlecht zubereitet, da sträubt sich bei mir alles! Der feine Kohl-Geschmack darf sein!!! Und das schmeckts du zum Glück in der Quiche auch noch :) Danke für dein Feedback, LG von Joan

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmh, das sieht köstlich aus. Kochen ist echt eine Kunst - wenn man es versteht.

    AntwortenLöschen
  4. Danke Zacasa, es freut mich das du meine Quiche schön findest. Für mich ist kochen eine Kunst des Herzens, ich freue mich so wenn ich andere damit beglücken kann! danke für dein Kommentar, LG von Joan

    AntwortenLöschen