Sonntag, 1. März 2015

Bunter Frühjahrs-Stampf: gesunde Resteverwertung mit Lekker-Garantie.

Sehen diese Farben heftig aus?? Ja, schon, ist aber Pur natur, garantiert!
Stamppot is hollands restjeseten. Gibts in Deutschland auch: Kartoffelstampf mit Extras. Welche? Das kommt darauf an was noch im Kühlschrank rumgammelt und dringend weg muss!
Ich hatte gerade auf dem Wochenmarkt meine lieblings-mehlige Kartoffelchen geholt(Adretta heißen die - und sehen auch adrett aus). Da gab es ebenfalls neue frische Pflücksalat:  junger Babyspinat und Mangold. Du ahnst es schon: Spinat grün, Mangold Rot! Der musste her, schon der Farbe wegen!

Dann hatte ich außerdem noch ein dickes Stück Butternut das darauf wartete geröstet zu werden und Nürnberger Bratwürstle die sich ebenfalls fürs rösten anmeldeten.
Ein letzter Stück Sellerieknolle und ein schrumpfliges Apfelchen tauchten auch aus den Tiefen des Gemüseschubladens auf. Und ein mini-kleines rotes Zwiebelchen.
Alles ver-stampfen "und a ruah is" - so sagen das die Bayern - smikkelen maar sag ich dann. Schmatzofatz!

Treue Leser werden sich erinnern das ich letztes Jahr ein ähnliches Rezept gepostet habe. Da habe ich außerdem in Schritt-für-Schritt-Bilder den Koch-und Mixvorgang vom stamppot festgehalten. HIER findest du das andere Rezept. Mittlerweile habe ich den Vorgang vereinfacht, beide Rezepte lesen also!


Kartoffel-Gemüsestampf mit Kürbisspalten und Bratwürstchen





Du brauchst für 3 Personen:

50g Sellerieknolle // 80g saure, feste Apfel // 550g mehlige Kartoffeln : ALLES geschält gewogen! // 300g Gemüsebrühe, würzig abgeschmeckt // 1 sehr kleines rotes Zwiebelchen oder ein kleines Stück Zwiebel // 70g Sahne // 40g Butter //  ca. 100g frische junge Blattspinat und/oder Mangold // Meersalz/Pfeffer/Musskatnuss
400g Buternutkürbis
12 Nürnberger Bratwürstchen
Guter Senf


Und so geht's

Putze und Schäle die Kartoffeln, Sellerie und Apfel. Schneide das Gemüse und den Obst in 2cm große Würfel. Oder lass sie etwas großer, geht auch! Aber nicht zu groß und auch am liebsten alle mehr oder weniger gleich groß.
Die Idee ist: Kartoffel, Sellerie und Apfel kochen gemeinsam, sanft gerührt im Thermomix, bis sie als Brei auseinanderfallen. Dann werden Sahne und Butter zugefügt und locker aufgerührt, damit ein schönes Pü das Ergebnis ist.
That's all!
Easy-peasy.

Faustregel für lockeres Kartoffelpü aus dem Thermomix:

Viele Thermomixbesitzer klagen ihre Not das Kartoffelpü im Mixi zu Kleister wird. Muss aber nicht sein, halte dich an ein paar Faustregeln und es gelingt dir immer!

1. Je stärker gemixt wird, desto mehr kriegst du Kleister. Damit lässt sich zwar wunderbar die Tapete ankleben, klebt aber auch am Gaumen.
Deswegen kannst du für ein gutes, lockeres aardappelpuree auch keinen Stabmixer benutzen. Es sei denn du magst festgeklebter Gaumen.
2. Ich benutze mehlige Kartoffeln für das beste Resultat. Ich habe es auch mit vorwiegend festkochende Kartoffeln schon hingekriegt, ist aber ein Risiko. Je nach Sorte gelingt es nicht immer.
3. Ich schneide die geschälte Kartoffeln in gleichmäßig kleine Würfel und wiege immer auf die Menge Kartoffelstückchen die Hälfte an Gemüsebrühe ein. Ich persönlich mag am liebsten würzig abgeschmeckte Gemüsebrühe benutzen um die Kartoffelchen weich zu kochen, du kannst aber auch Milch nehmen oder halb Milch, halb Brühe.
4. Ich stelle die Zeit auf 20 Minuten ein, dann sind die Kartoffelstücken weich gekocht und zerfallen. Rührstufe 1 und in Linkslauf! Wenn nicht, gibst du es noch ein paar Minütchen.
5. Dann gieße ich Sahne hinzu und gebe Butter drein. Ich schmecke ab mit Salz, Pfeffer und Muskat. Jetzt befreie ich das Messer oben etwas und setzt den Rühraufsatz ein. Eine Minute rühren auf Stufe 1,5 in Linkslauf, und voilà fertig ist ein lockeres, luftiges Kartoffelpü!

Und das funktioniert auch wunderbar mit zugefügtes Gemüse! Das ist eigentlich das Geheimnis von stamppot: gestampfte, gekochte Kartoffeln mit feingeschnittenes grünes Blattgemüse wie Endivien oder Spinat oder auch Karotten, die zusammen mit den Kartoffeln weichgekocht sind.

Gut, zurück zu dieses Rezept:

1. Kartoffeln, Sellerie, fein geschnittene Zwiebel und Apfelstückchen in den Mixtopf geben. Auffüllen mit 300g Gemüsebrühe (oder halb Milch/halb Brühe) auf Stufe 2, LINKSLAUF in 20 Minuten 100° köcheln lassen.
2. In der Zwischenzeit schälst du deine Butternut und schneidest ihn in dicke Spalten die du auf ein mit Olivenöl eingeriebenes Backblech setzt. In der obere Hälfte vom Backofen auf 200° in etwa 15 Minuten weich rösten.
3. Jetzt kannst du die Rostbratwürstle in eine heiße Pfanne mit dicken Boden werfen, OHNE Fett! Einfach Deckel verschließen und die Pfanne immer wieder hin und her rütteln, damit die Würtschen rösten in ihr eigenes Fett. Ohne Deckel stinkst du dir die Küche voll! Wenn die Würstchen schön braun (aber nicht schwarz) gebrannt sind, kannst du sie aus der Pfanne nehmen.
4. Nach ca.20 Minuten sind die Kartoffeln mit dem Gemüse weich und zerfallen. Wenn nicht noch ein paar Minuten dazu geben.
5. Messer frei legen und den Rühraufatz einsetzen. Sahne und Butter einwiegen und das junge Blattgemüse.  Auf Stufe 2, LINKSLAUF in 1 Minute zu einem luftigen stamppot rühren.
Die Blätter werden durch den Rühraufsatz in den Pü gedreht und bleiben roh aber zerfallen durch die Hitze, so bekommst du ein geschmeidiger Stampf und alle Vitaminchen bleiben erhalten. Schlau nichtwahr?!

Wenn du Mangold dabei hast, wird dein Pü schön Rosa gefärbt!




Jetzt nur noch anrichten: auf warme Teller in der Mitte ein Türmchen stamppot bauen, daneben legst du die dekorative orangene Kürbisspalten und auf der andere Seite kommen die Bratwürstchen. Ein klacks guter Senf nicht vergessen!

Wenn du Vegetarier in der Family hast kannst du die Würstchen einfach weglassen. Da würde ich allerdings über die Butternut dick Parmesan hobeln in feine Spänen. Sonst fehlt die würzige Note.

Der Stampf ist voller Überraschungen, weil du immer wieder ein weiches Stückchen Sellerie oder Apfel zu fassen kriegst. Dann kommt die herbe Note von dem Babyspinat und Mangold durch, und das weiche, buttrig-sahnige Kartoffelpü bildet den perfekte Basis für alles. 
Die Butternutspalten sind süß geröstet und schmecken wunderbar mit extra schwarzer Pfeffer oder Chiliflocken darüber. Eine tolle, bunte Kombination die gute Laune macht!

Lekker!





Kommentare:

  1. Die Farbe finde ich voll lustig ! Kunst mit Resten vom Kühlschrank :-D
    Grüßle, Maïlys

    AntwortenLöschen
  2. Danke Mailys, das finde ich auch. Bunt wie das Leben! Als der Mangold so langsam mein schönes helles Kartoffelpü rosa färbte war ich freudig überrascht! In eine Facebook-Gruppe aber wurde die Farbe als extrem unappetitlich gesehen.... tja, so verschieden ist die menschliche Wahrnehmung! LG aus dem sonniges München von Joan

    AntwortenLöschen